Zum Inhalt springen

Trading und Roulette…

19. April 2013

Ist Trading Glücksspiel? Die einen sagen so, die anderen so… Auf jeden Fall ist Trading – genauso wie Roulette – ein Spiel mit Wahrscheinlichkeiten. Jeder weiß, dass der Roulette-Spieler im Nachteil ist. Die Gewinnchance beträgt 18:37 oder ca. 48,6 %. Wenn wir beim Trading-Vokabular bleiben, ist Roulette also ein Spiel mit negativem Erwartungswert. Wenn ich mit einem negativen Erwartungswert spiele oder trade, werde ich langfristig immer verlieren. Dabei ist es egal, wie vermeintlich clever mein Risk- und Moneymanagement ist. Der Bankrott kommt garantiert, ich kann ihn höchstens möglichst lange hinauszögern.

Ich brauche also eine Methode, ein Trading-System mit einem positiven Erwartungswert. Natürlich kann niemand 100%ig sicher sein, eine Methode zu besitzen, die dauerhaft einen positiven Erwartungswert besitzt. Durch back- und forward-testing kann man gewisse Erkenntnisse gewinnen, eine absolute Garantie gibt es aber nicht. Wir gehen davon aus, im Besitz einer Trading-Methode mit einem positiven Erwartungswert zu sein. Das würde, aufs Roulette bezogen, bedeuten, dass wir uns quasi in der Rolle des Casinos wiederfinden. Wir wissen, dass wir langfristig gewinnen werden, da wir den Vorteil auf unserer Seite haben.

Die Betonung liegt hier auf langfristig, denn kurz- bis mittelfristig kann es auch bei einem System mit positivem Erwartungswert zu Verlustserien kommen. Ausgehend von einer Trefferquote von 51 % beträgt die Wahrscheinlichkeit, innerhalb einer Serie von 1000 Trades 10 Verlusttrades in Folge zu haben, nahezu 100 %. Wenn Du das nicht glaubst, geh mal einen Abend ins Casino. Dort wirst Du an den Roulette-Tischen regelmäßig lange Serien sehen, in denen nur rot oder nur schwarz hintereinander kommt (siehe hierzu „Monte Carlo fallacy“ (26mal schwarz in Serie)).

Und hier kommt das Risikomanagement ins Spiel, das auch bei einer Methode mit positivem Erwartungswert absolut lebensnotwendig ist. Auch wenn ich überzeugt bin, dass Profis wie George Soros nach ihren eigenen Regeln spielen, d.h. bei außergewöhnlichen Chancen einen deutlich größeren Teil ihres Kapitals riskieren – für (uns) Kleinspekulanten sollten 2 % Risiko pro Trade die absolute Obergrenze sein.

Also: Methode mit positivem Erwartungswert + Risk-Management + Geduld & Disziplin = Trading-Erfolg … so einfach ist das!

From → Hannes, Trading

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: